rePET | Vöslauer Mineralwasser

Mit rePET schließen wir den Kreislauf.

PET-Flaschen nicht nur zu sammeln, sondern sie zu recyceln, bis in naher Zukunft alle Vöslauer-PET-Flaschen aus recycelten Flaschen bestehen – das ist unser Ziel.

Vöslauer hat Großes vor: Bis 2025 werden alle unsere PET-Flaschen zu 100% aus recycelten Flaschen bestehen und unsere Folien und Etiketten aus 100% Recyclingmaterial. Jede Getränkekiste oder Glas-Mehrwegflasche, die wir produzieren, soll zu 100% in einen Recyclingkreislauf kommen und wird dadurch neugeboren.

Schon jetzt sind wir Vor- und Spitzenreiter in Sachen Recyclinganteil – im Durchschnitt liegt er bei 60%. Wie hoch der Anteil in den unterschiedlichen Flaschen genau ist, können Sie mit dem rePET-o-Meter herausfinden. Klicken Sie einfach auf die gewünschte Flaschensorte und Sie sehen sofort wie hoch der Recylcat- oder, in unserem Fall, der rePET-Anteil ist.

Product

Was ist rePET?

rePET, die Kurzform von recyceltem PET, ist nichts anderes als Material aus gesammelten Getränkeflaschen. Wir nutzen diese, gemeinsam mit unseren Partnern, als Ausgangsmaterial für die Herstellung neuer Flaschen. Wir haben dafür einen einfachen Begriff gesucht und nennen diesen Anteil ab sofort und immer rePET. Der Anteil von rePET soll stetig wachsen, bis das große Ziel von 100 % erreicht ist.

Warum setzen wir auf rePET?

  • rePET ist für uns nicht nur ein zentrales Nachhaltigkeitsziel, es entspricht auch unserer Grundphilosophie, natürliche Ressourcen zu schützen und sparsam mit ihnen umzugehen.
  • rePET besitzt dieselben Materialeigenschaften wie das Ausgangsmaterial PET. Deshalb wäre es viel zu schade, PET-Material nur ein einziges Mal zu verwenden. Wir wollen stattdessen einen vollständigen Recyclingkreislauf schaffen, in dem aus jeder alten PET-Flasche wieder eine neue wird. Und eine neue. Und eine neue.

Der Unterschied zwischen recycelt & recyclebar

  • Recycelt bedeutet, dass das Material bereits wiederverwertet wurde und den Recyclingkreislauf bereits durchlaufen hat.
  • Recycelbar heißt lediglich, dass das Material an sich dazu geeignet ist, wiederverwertet zu werden, nicht jedoch, dass es auch tatsächlich wiederverwertet wird.

Schon heute sind alle Vöslauer-Flaschen 100 % recycelbar. Wir verwenden derzeit in der Flaschenproduktion bis zu 70 % Recyclingmaterial (rePET) – das ist mit Abstand der höchste Recyclinganteil unter den Getränkeherstellern in Europa und mehr als doppelt so viel, wie die EU für 2025 als Ziel vorgibt. Unsere nächsten Schritte gehen aber noch weiter: Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Flaschen bald zu 100 % aus rePET herstellen zu können.

Sammeln, sammeln, sammeln

Österreich ist Recycling-Weltmeister – auch dank Ihnen! 8 von 10 PET-Flaschen landen in den dafür vorgesehenen gelben Tonnen. Um den von Ihnen begonnenen Wiederverwertungskreislauf zu schließen, sind wir Gründungsmitglied der PET-to-PET-Recyclinganlage in Müllendorf, Burgenland. Durch die dortige Wiederaufbereitung des PET-Verpackungsmaterials können wir einen Recyclinganteil von aktuell bis zu 70 % bei allen Vöslauer-Flaschen erzielen. Mit der rePET-Initiative wollen wir diesen Wert sukzessive auf 100 % steigern.

So funktioniert der PET-Recycling-Kreislauf

In der PET-to-PET-Anlage werden jährlich rund 870 Millionen PET-Flaschen verarbeitet und der Wiederverwertung in Lebensmittelverpackungen zugeführt. Alles über den Vöslauer-PET-2-PET-Kreislauf erfahren Sie hier: www.pet2pet.at

2017 wurde eine Rekordmenge von über 930 Mio. PET-Flaschen wiederverwertet. 23.300 Tonnen PET-Material sind auf diese Weise wieder dem Ressourcenkreislauf zugeführt worden.

PET oder Glas-Pfand?

Fachleute bewerten PET und Glas-Pfand unterschiedlich. Es gibt Expertinnen und Experten, die die Abfallvermeidung und die Reduzierung des Energieverbrauchs bei Glas besonders hervorheben. PET-Flaschen wiederum haben ein geringeres Eigengewicht und damit einen Vorteil in puncto CO2-Bilanz.

Alle Antworten zu Fragen rund um die Themen Recycling, PET und Nachhaltigkeit finden Sie hier.